Signum Quartett ©Irène Zandel

Signum Quartett: Höller, Janáček, Schubert, Schulhoff, Tolstoi

Mittwoch 10.06.2020, 20:00

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

Vorverkauf startet am 10.02.2020 um 10:00 Uhr

  • 27,-

zzgl. Vorverkaufsgebühren

Sparen Sie bis zu 35% im Abo: Quartetto (2019/2020)

Das seit 1994 bestehende Signum Quartett hat durch seine mitreißenden Interpretationen längst ein unüberhörbares Zeichen (lat. signum) in der internationalen Quartettszene gesetzt. Und seinen Ruf als eines der interessantesten Ensembles seiner Generation bestätigt das in Köln beheimatete Ensemble immer auch mit Programmen, bei denen Tradition und Moderne in den Dialog treten. Diesmal spannt man den Bogen von dem epochalen und großdimensionierten G-Dur-Streichquartett von Franz Schubert hin zu vierstimmigen, schon mal mit Polka- und Tango-Rhythmen flirtenden Divertissements des Tschechen Erwin Schulhoff.
Ebenfalls aus dem Jahr 1923 stammt Leoš Janáčeks bedeutendes Streichquartett Nr. 1, dem die Erzählung »Die Kreutzersonate« von Lew Tolstoj zugrunde liegt. Passend dazu erklingt eine absolute Rarität: Es ist ein für Streichquartett bearbeiteter Klavierwalzer aus der Feder des russischen Nationaldichters Lew Tolstoj! Ganz aktuelle Klangzeichen setzt das Signum Quartett hingegen mit der Uraufführung eines neuen Werks von York Höller, der 2019 seinen 75. Geburtstag feierte.


Pause gegen 20:55 | Ende gegen 22:00


Ein Konzert im Rahmen von BTHVN 2020. Das Beethoven-Jubiläum wird ermöglicht durch Fördermittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, des Rhein-Sieg-Kreises und der Bundesstadt Bonn.

Mitwirkende

    Florian Donderer Violine
    Annette Walther Violine
    Xandi van Dijk Viola
    Thomas Schmitz Violoncello

Programm

Erwin Schulhoff
Fünf Stücke für Streichquartett WV 68 (1923)
"à Darius Milhaud"

York Höller
Neues Werk (2020)
für Streichquartett
Kompositionsauftrag der Kölner Philharmonie (KölnMusik) im Rahmen des Non-Beethoven-Projekts für das Jahr 2020
Uraufführung

Lew Nikolajewitsch Tolstoi
Walzer in F-Dur
für Klavier

in einer Bearbeitung für Streichquartett von Xandi van Dijk

Leoš Janáček
Streichquartett Nr. 1 JW VII/8 (1923)
nach der Erzählung "Die Kreutzersonate" von Lew Nikolajewitsch Tolstoj

Pause gegen 20:55

Franz Schubert
Streichquartett G-Dur op. 161 D 887 (1826)


Veranstalter
KölnMusik

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie

Vorverkaufs­reminder

Wir informieren Sie wenn dieses Konzert in Vorverkauf geht.