Sheku Kanneh-Mason ©Lars Borges

City of Birmingham Symphony Orchestra, M. Gražinytė-Tyla: Benjamin, Elgar u.a.

Donnerstag 10.10.2019, 20:00

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

Karten kaufen
  • 86,-
  • 75,-
  • 64,-
  • 44,-
  • 29,-
  • 10,-
  • Z: 64,-

zzgl. Vorverkaufsgebühren

Sparen Sie bis zu 35% im Abo: Internationale Orchester (2019/2020)

Was für eine Karriere! Nachdem die Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla im Jahr 2012 den renommierten »Salzburg Festival Young Conductors Award« gewonnen hatte, ging es Schlag auf Schlag: Es folgten Engagements in Heidelberg und Bern, dann als Musikdirektorin am Salzburger Landestheater. Nahezu zeitgleich band das Los Angeles Philharmonic die ebenso energetische wie umsichtige, unbekümmerte wie überaus kluge Künstlerin näher an sich. Als Mirga Gražinytė-Tyla dann in der Saison 2016/2017 Chefdirigentin des City of Birmingham Symphony Orchestra wurde, trat sie mit nur 30 Jahren in die Fußstapfen von Sir Simon Rattle und Andris Nelsons. Nun ist sie mit »ihrem« Orchester wieder zu Gast in der Kölner Philharmonie. Gemeinsam mit dem jungen britischen Shootingstar Sheku Kanneh-Mason musizieren sie das gefühlvolle Cellokonzert von Edward Elgar. Auch sonst widmet sich das Programm mit einer »Fantasia« von Ralph Vaughan Williams und einem Tongemälde von George Benjamin der suggestiven englischen Sinfonik.



Programm

Steven Stucky
Music for the Funeral of Queen Mary, after Purcell (1992)
für sinfonisches Blasorchester

Edward Elgar
Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85 (1918–19)

George Benjamin
Ringed by the Flat Horizon (1979/80)
für Orchester

Ralph Vaughan Williams
Fantasia on a Theme by Thomas Tallis (1910, rev. 1913, 1919)
für Streichquartett und zwei Streichorchester


Veranstalter
KölnMusik

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie