Navigation überspringen Bis Navigation springen
10.09.2018 Montag 20:00 Uhr
Karten bestellen
M. Pollini: Beethoven, Schönberg
Kölner Philharmonie

Maurizio Pollini Klavier

Arnold Schönberg
Drei Klavierstücke op. 11 (1909)

Arnold Schönberg
Sechs kleine Klavierstücke op. 19 (1911)

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier Nr. 8 c-Moll op. 13 (1798–99)
"Grande Sonate pathétique"

Pause

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier Nr. 29 B-Dur op. 106 (1817–18)
"Große Sonate für das Hammerklavier"

Nach seinem umjubelten Chopin-Recital 2017 kehrt der italienische Jahrhundertpianist Maurizio Pollini mit Werken zweier Komponisten zurück, zu denen er gleichermaßen eine Art Seelenverwandtschaft besitzt. Denn wer sich wie Pollini immer wieder mit der Moderne bis hin zur Neuen Musik beschäftigt, der kehrt zwangsläufig zu den wegweisenden Visionären Ludwig van Beethoven und Arnold Schönberg zurück. Mit Beethovens großformatiger „Hammerklaviersonate“ sowie ausgewählten Klavierstücken Schönbergs erinnert er zugleich auch an die 1970er Jahre, als ihm mit diesen Werken epochale Schallplatteneinspielungen gelangen: 1974 veröffentliche Pollini das gesamte Klavierwerk von Schönberg und setzte damit Maßstäbe. 1977 erhielt er für die Aufnahme der späten Klaviersonaten Beethovens den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“. Nun also wiederholt Pollini diese Großtaten mit seinem unvermindert einzigartigen Spiel und widmet sich zudem erstmals in Köln Beethovens „Grande Sonate pathétique“.

Pause gegen 20:45 | Ende gegen 21:50


Nach oben
© KölnMusik GmbH
Nach oben