Kölner Philharmonie

Nominiert von Calouste Gulbenkian Foundation Lisbon und Philharmonie de Paris.

Sonntag 04.11.2018, 16:00

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

Karten kaufen
  • 21,-

zzgl. Vorverkaufsgebühren

Sparen Sie bis zu 35% mit Abos und Paketen: Rising Stars – die Stars von morgen, Anaïs Gaudemard

Sie ist die strahlende Neue im Kreis der weltbesten HarfenistInnen. Und sie sei, so war in einer Kritik zu lesen, „eine Meisterin, wenn es um Farben und Dynamik und Klangdifferenzierung geht.“ Kein Wunder, dass die Französin Anaïs Gaudemard von der European Concert Hall Organisation (ECHO) als „Rising Star“ ausgewählt wurde. Weil mit dieser Nominierung eine exklusive Tour durch die vereinigten Konzerthäuser verbunden ist, wird sie mit ihrem ebenso eleganten wie zupackenden Spiel auch ihr Debüt in der Kölner Philharmonie geben. Dabei spannt Anaïs Gaudemard ihr Programm über nahezu alle Epochen der Musikgeschichte. Begleitet wird sie von den Chamber Players des WDR Sinfonieorchesters. Und doch ist sie imstande, u. a. in Smetanas Tondichtung Die Moldau in einer Version für Solo-Harfe gleichsam ein ganzes Orchester zu ersetzen. Eigens für das Konzert der Virtuosin wurde bei der jungen französischen Komponistin Camille Pépin ein Stück über Edward Hoppers berühmtes Bild „Nighthawks“ in Auftrag gegeben.


Nominiert von Calouste Gulbenkian Foundation Lisbon und Philharmonie de Paris


Mitwirkende

Programm

Nominiert von Calouste Gulbenkian Foundation Lisbon und Philharmonie de Paris.

Jean-Philippe Rameau
Le Rappel des Oiseaux
aus: Suite en mi

Louis -Claude Daquin
Le Coucou
aus: Pièces de Clavecin. Troisième suite (1735)

Gabriel Fauré
Impromptu Des-Dur op. 86 (1904)
für Harfe solo

Camille Pépin
Nighthawks (2018)
für Harfe solo. Nach dem gleichnamigen Bild von Edward Hopper

Bedřich Smetana
Vltava (Die Moldau)
aus: Má Vlast (Mein Vaterland) (1872–79)

Michail Glinka
Žavoronok (Die Lerche)
aus: "Prošžanie s Peterburgom" ("Abschied von St. Petersburg") (1840)

Pause gegen 16:45

Claude Debussy
Deux Danses L 103 (1904)
für Harfe und Orchester

André Caplet
Conte fantastique d'après "Le masque de la mort rouge" d'Edgar Allen Poe (1923)
für Pedalharfe und Streichquartett

Veranstalter
KölnMusik

Begleitprogramm

Einführung in das Konzert durch Niklas Rudolph
15:00 Uhr, Empore

Familiensache
15:45 Uhr, Künstlerfoyer

Video

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie