Benjamin Grosvenor ©Patrick Allen

Hans Imhoff Konzert

Sonntag 08.03.2020, 20:00

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

Vorverkauf startet am 08.11.2019 um 10:00 Uhr

  • 30,-

zzgl. Vorverkaufsgebühren

»Der junge britische Pianist Benjamin Grosvenor verfügt über eine Technik, die es ihm ermöglicht, sich mühelos in den dornigsten virtuosen Schaustücken zurechtzufinden – sowie über eine Tastaturberührung, die so weich und zart sein kann wie ein Bett aus Rosenblättern.« Mit solchen schwärmerisch-poetischen Worten hat kürzlich der Kritiker des »San Francisco Chronicle« das Live-Erlebnis »Benjamin Grosvenor« in Worte gefasst.
Tatsächlich zeichnet den Schüler von Leif Ove Andsnes und Stephen Hough nicht nur eine sagenhaft elektrisierende Technik aus. Benjamin Grosvenor, der schon mit elf Jahren den BBC Young Musician Competition gewonnen hat, setzt die virtuose Pranke ausschließlich als gestalterisches Mittel für seine eindringlichen Interpretationen ein. Bei seinem aktuellen Programm schlägt er den Bogen von der kunstvollen Barockmusik Jean-Philippe Rameaus über Schumanns stürmische »Kreisleriana« bis hin zu einem Besuch von Gounods »Faust«-Oper, die Liszt für Klavier arrangiert hat.


Pause gegen 20:45 | Ende gegen 21:50


Mitwirkende

Programm

Jean-Philippe Rameau
Gavotte und ihre sechs Doubles (1728)
für Tasteninstrument

Ludwig van Beethoven
Sonate für Klavier Nr. 4 Es-Dur op. 7 (1896–97)

Pause gegen 20:40

Franz Liszt
Ballade Nr. 2 h-Moll S 171 (1853)
für Klavier

Franz Liszt
Valse oubliée Nr. 1
aus: Valses oubliées S 215 (1881–84)

Franz Liszt
Valse oubliée Nr. 2
aus: Valses oubliées S 215 (1881–84)

Franz Liszt
Berceuse S 174 (1854–62)
für Klavier

Franz Liszt
Valse de l’opéra Faust de Gounod (1861)
für Klavier


Veranstalter
KölnMusik

Begleitprogramm

Einführung in das Konzert durch Christoph Vratz
19:00 Uhr, Empore

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie

Vorverkaufs­reminder

Wir informieren Sie wenn dieses Konzert in Vorverkauf geht.