Antje Weithaas ©Giorgia Bertazzi

A. Weithaas, M. Hecker, M. Helmchen: Boulanger, Brahms, Haydn, Schumann

Dienstag 08.10.2019, 20:00

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

zzgl. Vorverkaufsgebühren

Sparen Sie bis zu 40% im Abo: Kammermusik (2019/2020)

Kein Geringerer als der Dirigent Igor Markévitch nannte Lili Boulanger »die größte Komponistin der Musikgeschichte!« Mit ihrem ausdrucksstarken Charakterstück »D’un matin de printemps«, das von einem Frühlingsmorgen erzählt, beginnt dieser feinsinnige Kammermusikabend. Seinen Verlauf bestimmen nach Boulangers meisterhaftem Duo drei Kostbarkeiten aus der Welt des Klaviertrios: Joseph Haydns klargesponnenes, stets überraschendes, helles Werk in C-Dur und Johannes Brahms’ tiefgründende Komposition in derselben Tonart umrahmen Robert Schumanns aufregende Phantasiestücke. Dafür finden drei SolistInnen der Extraklasse zusammen: Die Violinvirtuosin Antje Weithaas zählt zu jenen Größen auf dem Konzertpodium, deren Karriere konsequent auf Qualität und nicht auf Label-Glanz gründet. Ihren Drang zur Wahrhaftigkeit teilt sie mit der Cellistin Marie-Elisabeth Hecker, in deren Spiel sich Innigkeit mit Expressivität vereint, und deren Ehemann, dem überaus nuancenreichen Pianisten Martin Helmchen.


Pause gegen 20:50 | Ende gegen 21:45


Gefördert durch das Kuratorium KölnMusik e.V.

Mitwirkende

Programm

Lili Boulanger
D’un matin de printemps (1918)
für Violine oder Flöte und Klavier

Joseph Haydn
Trio für Violine, Violoncello und Klavier C-Dur Hob. XV:27

Robert Schumann
Vier Phantasiestücke op. 88 (1842)
für Violine, Violoncello und Klavier

Pause gegen 20:50

Johannes Brahms
Klaviertrio Nr. 2 C-Dur op. 87 (1880–82)


Veranstalter
KölnMusik

Begleitprogramm

Einführung in das Konzert durch Bjørn Woll
19:00 Uhr, Empore

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie