Navigation überspringen Bis Navigation springen
27.08.2018 Montag 20:00 Uhr
Vergangene Veranstaltung
Y. Bronfman, Rotterdams Philharmonisch Orkest, Y. Nézet-Séguin: Liszt, Mendelssohn Bartholdy, Mozart, Tschaikowsky, Verdi
Kölner Philharmonie

Yefim Bronfman Klavier

Rotterdams Philharmonisch Orkest
Yannick Nézet-Séguin Dirigent

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie D-Dur KV 385 (1782)
"Haffner-Sinfonie"

Franz Liszt
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 A-Dur S 125 (1839, rev. 1849–61)

Zugabe:
Felix Mendelssohn Bartholdy
Lied ohne Worte (Venetianisches Gondellied) a-Moll op. 62,5 (1841)
aus: Sechs Lieder ohne Worte, 5. Heft op. 62 (1841–44)

Pause

Peter Iljitsch Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36 ČS 24 (1876/77)

Zugabe:
Giuseppe Verdi
Vorspiel zum 3. Akt
aus: La traviata (1853)

„Dann erscheint Bronfman. Bronfman der Brontosaurier!“ So setzte kein Geringerer als Philip Roth inmitten seines Romans „Der menschliche Makel“ zu einer Eloge auf den großen Pianisten an: „Er holt alles heraus ... Und wenn das geschehen ist, wenn alles, auch die letzte der letzten Schwingungen offenliegt, erhebt er sich und geht und hinterlässt uns unsere Erlösung.“ Nun ist Yefim Bronfman zu Gast in Köln. Der vielfach ausgezeichnete Virtuose wird hier mit all seiner Kraft und Zartheit das zweite Klavierkonzert von Franz Liszt ausloten. Dabei begleitet ihn das Rotterdams Philharmonisch Orkest unter der Leitung seines hochenergetischen Chefdirigenten Yannick Nézet-Séguin. Der künftige Musikdirektor der New Yorker Met umrahmt Liszts hingebungsvolle romantische Fantasie mit Wolfgang Amadeus Mozarts festlich-serenadenhafter „Haffner-Sinfonie" sowie der düster vom Schicksal durchtränkten und am Ende doch triumphierenden vierten Sinfonie von Peter Iljitsch Tschaikowsky.

Pause gegen 20:50 | Ende gegen 22:00


Yannick Nézet-Séguin (© Rosa Frank)
Nach oben
© KölnMusik GmbH
Nach oben