Daniel Hope ©Nicolas Zonvi

Die vier Jahreszeiten
Vivaldi Recomposed – Jahreszeiten im Wandel

Montag 24.06.2019, 20:00

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

zzgl. Vorverkaufsgebühren

Vivaldi Recomposed

Mit „Vivaldi Recomposed“ und seinem Marathon-Wiegenlied „Sleep“ gehört der preisgekrönte britische Komponist Max Richter derzeit zu den spannendsten Musikern des 21. Jahrhunderts, der es obendrein noch als einer der wenigen „klassischen“ Komponisten in die Popcharts geschafft hat. Dabei waren die üblichen Genregrenzen bei ihm von Anfang an beweglich: „Mir gefiel die ursprüngliche Energie des Punk, aber zur selben Zeit studierte ich ernsthaft klassische Musik und baute in meinem Zimmer mithilfe des Lötkolbens analoge Synthesizer", beschreibt er seine musikalische Sozialisation in den 1980er Jahren. Und bis heute ist es die faszinierende Mischung aus Minimal Music, Ambient Pop und Elektronik, sowie seine enge Verbindung zu Literatur, Film und Tanz, die seine Musik so zeitgemäß und zeitlos zugleich machen. Daniel Hope stellt nun an einem Abend Vivaldis Jahreszeiten-Original Max Richters raffinierter Weiterentwicklung gegenüber.


Pause gegen 20:45 | Ende gegen 22:10


Mitwirkende

Programm

Antonio Vivaldi
"Le quattro stagioni" ("Die vier Jahreszeiten"): Konzerte für Violine, Streicher und Basso continuo op. 8, Nr. 1-4
Concerto für Violine, Streicher und Basso continuo E-Dur op. 8,1 RV 269
Concerto für Violine, Streicher und Basso continuo g-Moll op. 8,2 RV 315
Concerto für Violine, Streicher und Basso continuo F-Dur op. 8,3 RV 293
Concerto für Violine, Streicher und Basso continuo f-Moll op. 8,4 RV 297

Pause

Max Richter
The Four Seasons Recomposed
für Streichorchester, Harfe und Cembalo

Zugabe:
Kurt Weill
September Song
aus: Knickerbocker Holiday (1938)

Zugabe:
Johannes Brahms
Wiegenlied ("Guten Abend, gut' Nacht") op. 49,4. 1. Strophe aus "Des Knaben Wunderhorn", 2. Strophe
aus: Fünf Lieder op. 49 (bis 1868)

Die Zugaben von Kurt Weill und Johannes Brahms wurden von Daniel Hope für Violine solo und Streichorchester arrangiert.


Veranstalter
Konzert Theater Kontor Heinersdorff GmbH

Kölner Philharmonie