ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Friday 06.05.2016, 18:00

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Kunst-Station Sankt Peter

plus advance booking fees

Karlheinz Stockhausen wird als einer der kreativsten Komponisten des 20. Jahrhunderts angesehen. Mit seiner Privatmythologie, die sich aus rheinischem Katholizismus, asiatischen Glaubenslehren und New-Age-Esoterik speiste, nahm er eine Sonderstellung ein. Mystisch-irrationale Vorstellungen inspirierten ab den 1970er Jahren seine konzeptionell bestechenden und zugleich rauschhaft farbigen Kompositionen. Ein frühes Beispiel dafür bietet »Inori«, das 1973/74 entstandene Werk für Orchester und »Tänzer-Mimen«. Der Solopart kann von einem oder zwei Tänzer(inne)n übernommen werden – wobei die synchrone Ausführung der gleichen Gesten durch zwei Personen einen Vorteil hat: Das Publikum erkennt sofort, dass ihre Bewegungen nicht etwa zur Musik improvisiert werden, sondern genauestens vorgegeben sind. Es handelt sich um Gebetsgesten aus Religionen Tibets, Indiens und Nordamerikas, die neu zusammengesetzt eine differenzierte Körpermusik ergeben.


keine Pause | Ende gegen 19:15


Artists

Agnieszka Kuś Tänzer-Mime
Alain Louafi Tänzer-Mime
Igor Kavulek Klangregie

Programme

Karlheinz Stockhausen
INORI Nr. 38 (1973–74)
Anbetungen für einen oder zwei Solisten und großes Orchester

Fassung für Zuspielung und zwei Solisten


Promoter
ACHT BRÜCKEN