⚽️ »United by Football. Vereint im Herzen Europas« 🇪🇺 Erreichbarkeit der Kölner Philharmonie während der Euro 2024 – Weitere Infos

Franz-Josef Selig ©Marion Köll

Sunday 06.11.2022, 20:00 

Franz-Josef Selig & Gerold Huber

Schostakowitsch | Stephan | Strauss | Wolf

The event is in the past!

1 additional date

including booking fees

Event postponed

Konzert verlegt auf 08.01.2023 20.00 Uhr 

Aufgrund von Krankheit muss das Konzert mit Franz-Josef Selig auf den 08.01.2023 verlegt werden.
Karten behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin (auch als Fahrausweis im VRS)

Info für Abonnenten der Reihe »Lied«

Die Abonnementausweise behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin (auch als Fahrausweis im VRS).

(Stand 03.11.2022)

Franz-Josef Selig gehört seit vielen Jahren zu den weltweit gefragtesten Sängern im seriösen Bass-Fach, er gastiert regelmäßig an der Wiener Staatsoper, der Mailänder Scala oder der Metropolitan Opera New York. Die Weichen dafür hat er jedoch in Köln gestellt, nur einen Steinwurf von der Kölner Philharmonie entfernt, an der Musikhochschule im Kunibertsviertel. Neben den großen Bass-Rollen von Richard Wagner, die im Zentrum seines Repertoires stehen, ist Franz-Josef Selig aber auch ein passionierter Lied-Sänger. Sein neues Lied-Programm hat er mit Gerold Huber, einem der aktuell versiertesten Lied-Pianisten, zusammengestellt und dafür bekanntere Goethe- und Lenau-Vertonungen von Hugo Wolf und Gesänge von Richard Strauss mit eher selten zu hörenden Sonetten von Dmitrij Schostakowitsch und »Zwei ernsten Gesängen« des tragisch jung gestorbenen Rudi Stephan kombiniert.



Intermission at 20:40 | Estimated end at 21:45

Artists

Programme

Hugo Wolf
Grenzen der Menschheit
aus: Gedichte von Goethe
für Singstimme und Klavier

Hugo Wolf
Abendbilder. 3 Oden von Lenau
für Singstimme und Klavier. Text von Nikolaus Lenau

Rudi Stephan
Zwei ernste Gesänge
für Bariton und Klavier

Richard Strauss
Zwei Gesänge op. 51
Fassung für eine tiefe Bassstimme und Klavier

Richard Strauss
Im Spätboot op. 56,3. Text von Conrad Ferdinand Meyer
aus: Sechs Lieder op. 56 TrV 220
für Singstimme und Klavier

Pause

Dmitrij Schostakowitsch
Sjuita na slova Mikelandželo Buonarroti (Suite auf Verse von Michelangelo Buonarroti) op. 145
für Bass und Klavier. Texte in russischer Übertragung von Abram Efros


Promoter
KölnMusik

Kölner Philharmonie