Christiane Oelze ©Natalie Bothur

Monday 07.06.2021, 20:00 

Christiane Oelze | Winfried Bönig: Copland | Fauré | Karg-Elert | Strauss | Vierne

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

  • € 30.-

plus advance booking fees

Die Kölnerin Christiane Oelze hat im Laufe ihrer Weltkarriere nur mit den Besten zusammengearbeitet. Mit ihrem leuchtend-lyrischen Sopran zählt sie zu den gefragtesten Interpretinnen für Mozart und Strauss. Mit drei hinreißenden Strauss-Liedern wird die Künstlerin auch diesen Abend beschließen, an dessen Beginn die zauberhaften Melodien von Gabriel Fauré stehen. Begleitet wird sie dabei von Winfried Bönig an der beeindruckenden Klais-Orgel der Philharmonie. Der renommierte Kölner Domorganist wird die Klangmacht dieses Instruments auch solistisch mit farbenprächtigen Werken zur Geltung bringen. Dabei huldigt er neben Faurés duftender Pavane mit Kompositionen von Louis Vierne und Sigfrid Karg-Elert zwei zentralen, expressiven Orgelmeistern der vorigen Jahrhundertwende



Artists

Programme

Gabriel Fauré
Les Roses d’Ispahan op. 39,4
für Singstimme und Klavier. Text von Leconte de Lisle

Gabriel Fauré
Mandoline op. 58,1
aus: Cinq Mélodies »de Venise« op. 58
für Singstimme und Klavier. Texte von Paul Verlaine

Gabriel Fauré
Au bord de l’eau op. 8,1
für Singstimme und Klavier. Text von Sully Prudhomme

Gabriel Fauré
Prélude
Bearbeitung für Orgel von Otto Depenheuer
aus: Pénélope

Gabriel Fauré
Gavotte
Bearbeitung für Orgel von Otto Depenheuer
aus: Masques et Bergamasques op. 112

Gabriel Fauré
Pavane fis-Moll op. 50
für Orchester und Chor ad libitum. Transkription für Orgel von Otto Depenheuer

Aaron Copland
III. Why do they shut me out of heaven?
aus: Twelve Poems of Emily Dickinson
für Sopran und Klavier

Aaron Copland
X. I’ve heard an organ talk
aus: Twelve Poems of Emily Dickinson
für Sopran und Klavier

Aaron Copland
XI. Going to Heaven!
aus: Twelve Poems of Emily Dickinson
für Sopran und Klavier

Louis Vierne
Hymne au soleil op. 53,3
aus: Pièces de Fantaisie (Band 2) op. 53
für Orgel

Louis Vierne
Les Angélus op. 57
für Gesang und Orgel. Text von Jehan Le Povremoyne

Sigfrid Karg-Elert
Prologue tragicus op. 86,1
aus: Zehn charakteristische Tonstücke op. 86
für Orgel

Richard Strauss
Die Nacht op. 10,3
aus: Acht Gedichte aus »Letzte Blätter« op. 10 TrV 141
für Singstimme und Klavier. Texte von Hermann von Gilm

Richard Strauss
Nichts op. 10,2
aus: Acht Gedichte aus »Letzte Blätter« op. 10 TrV 141
für Singstimme und Klavier. Texte von Hermann von Gilm

Richard Strauss
Morgen op. 27,4. Text von John Henry Mackay
aus: Vier Lieder op. 27 TrV 170
für Singstimme und Klavier


Promoter
KölnMusik

Kölner Philharmonie