2G-Regelung für Konzerte seit dem 21. November – alle Informationen zu Ihrem Konzertbesuch

Christoph Sietzen ©Claudius Pflug

Montag 14.02.2022, 20:00 

Christoph Sietzen & Christian Schmitt

Orgel Plus... Percussion

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

Karten kaufen
  • € 30,-

zzgl. Verkaufsgebühren

Das Zuhause des ECHO-Preisträgers Christian Schmitt sind die großen Konzert- und Kirchenorgeln dieser Welt. Doch Schmitt ist nicht nur ein vielseitiger Bravour-Solist, sondern auch ein begeisterter Teamplayer. Orchesterkonzerte gibt Schmitt etwa mit Simon Rattle. Kammermusikalisch ist er ein Fan des Duo-Spiels. Zusammen mit dem österreichischen Perkussionisten Christoph Sietzen widmet sich Schmitt nun anhand von Originalwerken und Bearbeitungen mal meditativen, mal orchestral vibrierenden Rhythmen, Energien und Klangfarben. Effektvoll geht es bei Camille Saint-Saëns‘ »Danse macabre« zu. Faszinierend archaisch und zugleich voll des musikalischen Glitzerstaubs kommt »Detto« der Russin Sofia Gubaidulina daher. Und bevor Schmitt und Sietzen das neue Stück »Poseidon« von Andrea Tarrodi präsentieren, brilliert jeder zwischendurch solistisch mit Werken von Johann Sebastian Bach, Maki Ishii und Arvo Pärt.



Mitwirkende

Programm

Sofia Gubaidulina
Detto 1
Sonate für Orgel und Schlagzeug

Maki Ishii
Thirteen Drums op. 66
für Percussion solo

Johann Sebastian Bach
Passacaglia c-Moll BWV 582
für Orgel

Pause

Camille Saint-Saëns
Danse macabre g-Moll op. 40
Sinfonische Dichtung für Orchester. Bearbeitung für Schlagzeug und Orgel

Arvo Pärt
Variationen zur Gesundung von Arinuschka
in einer Bearbeitung für Marimbaphon von Christoph Sietzen

Arvo Pärt
Annum per Annum
für Orgel

Andrea Tarrodi
Poseidon
für Orgel und Schlagzeug
Kompositionsauftrag der Kölner Philharmonie (KölnMusik), Bamberger Symphoniker, Philharmonie Luxembourg und Wiener Konzerthaus.
Uraufführung


Veranstalter
KölnMusik

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie