🏳️‍🌈 CSD 2024: Verkehrsbehinderungen am Wochenende – Weitere Infos

Lorenzo Viotti ©Jan Willem Kaldenbach

Mittwoch 19.06.2024, 20:00 

Wiener Philharmoniker | Lorenzo Viotti

Dvořák | Rachmaninow | Rimskij-Korsakow

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

  • € 179,- | 153,- | 128,- | 90,- | 53,- | 30,- | Chorempore Z: 111,-
  • Stehplätze ab 2 Stunden vor dem Konzert: € 30,-

inkl. Verkaufsgebühren

Stehplätze ab 2 Stunden vor dem Konzert: € 30,-

Der brillante Geigenklang ist ein Markenzeichen der Wiener Philharmoniker – und brillant ist auch die Instrumentierung im »Capriccio espagnol« von Rimskij-Korsakow, wenn die Geigen etwa den Klang spanischer Gitarren imitieren müssen. Doch das ist nur eine Facette in diesem reizvollen Programm.

In beklemmend-mystische Klangwelten entführt Rachmaninows sinfonische Dichtung »Die Toteninsel«, nach dem gleichnamigen, düsteren Gemälde von Arnold Böcklin. Ernst und leidenschaftlich präsentiert sich die 7. Sinfonie von Dvořák, in der es eine geradezu verschwenderische Fülle an ausdrucksstarken Melodien gibt. Mit Lorenzo Viotti steht dabei für die Wiener Philharmoniker kein Unbekannter am Pult: Denn der ehemalige Perkussionist war früher Schlagzeuger in dem Traditionsklangkörper. Nun steht er nicht mehr hinter, sondern vor dem Orchester.



Pause gegen 20:40 | Ende gegen 21:45

Mitwirkende

Programm

Nikolaj Rimskij-Korsakow
Capriccio espagnol op. 34
für Orchester

Sergej Rachmaninow
Die Toteninsel op. 29
Sinfonische Dichtung für Orchester nach Arnold Böcklin

Pause

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 B 141

Zugabe:
Johannes Brahms
Ungarische Tänze WoO 1
Fassung für Orchester vom Komponisten


Veranstalter
KölnMusik

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie