🏳️‍🌈 CSD 2024: Verkehrsbehinderungen am Wochenende – Weitere Infos

Philippe Jaroussky ©Michal Novak

Montag 07.10.2024, 20:00 

»Passacalle de la Follie«

Philippe Jaroussky | L'Arpeggiata | Christina Pluhar

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

Karten kaufen
  • € 64,- | 58,- | 49,- | 38,- | 28,- | 12,- | Chorempore Z: 49,-
  • Stehplätze ab 2 Stunden vor dem Konzert: € 21,-

inkl. Verkaufsgebühren

Stehplätze ab 2 Stunden vor dem Konzert: € 21,-

Mit seiner betörenden Stimme widmet sich Philippe Jaroussky den Vertonungen barocker Liebeslyrik bei Hofe. Christina Pluhar, eine der gefragtesten Musikerinnen der Alte-Musik-Szene, und ihr Ensemble L’Arpeggiata begleiten ihn und bilden ein echtes Dreamteam mit dem Star-Countertenor.

Leidenschaftlich konnten sie sein, innig und sehr kunstvoll, die »Airs de Cour« des 17. Jahrhunderts: galante Hofmusik als Vermittlerin von Liebesbotschaften. Damals wie heute vermag es diese Musik, die Sorgen der Gegenwart zu vertreiben mit tiefschürfenden Texten, vertont in sanften Melodien. Der französische Countertenor Philippe Jaroussky gilt als König seines Fachs und ist die Idealbesetzung für dieses Repertoire. Mit Christina Pluhar und ihrem Ensemble L’Arpeggiata verbindet ihn eine lange, vertrauensvolle und inspirierende Zusammenarbeit.


Gefördert vom Kuratorium KölnMusik e.V.



Keine Pause | Ende gegen 21:30

Mitwirkende

Philippe Jaroussky Countertenor

Christina Pluhar Theorbe und Leitung

Programm

Antoine de Boësset
»Nos esprits libres et contents«

Gabriel Bataille
»El baxel està en la playa«

Christina Pluhar
La Dia Spagnola
Improvisation

Henry de Bailly
»Yo soy la locura«
Passacalle de La Folie

Pierre Guédron
»Aux plaisirs aux délices bergères«

Antoine de Boësset
»A la fin de cette bergère«

Lorenzo Allegri
Canario

Etienne Moulinié
Concert des différents oyseaux

Etienne Moulinié
»Orilla del claro tajo«

Michel Lambert
»Ma bergère est tendre et fidèle«

Giovanni Antonio Pandolfi Mealli
La Vinciolina
aus: Sechs Sonaten für Violine und Basso continuo op. 4

Etienne Moulinié
»Enfin la beauté que j'adore«

Claudio Monteverdi
»Sí dolce è’l tormento« SV 332
für Sopran und Basso continuo

Maurizio Cazzati
Ciaccona

Claudio Monteverdi
»Oblivion soave«. Arie der Arnalta, 2. Akt
aus: L’incoronazione di Poppea SV 308
Opera reggia/Dramma musicale. Libretto von Gian Francesco Busenello

Claudio Monteverdi
»Ohimé, ch'io cado« SV 316
für Sopran und Basso continuo

Luigi Rossi
»Dormite begl’occhi«
aus: Orfeo
Tragicomedia per musica in drei Akten. Libretto von Francesco Buti

Luigi Rossi
»Lasciate Averno, o pene, e me seguite!«. Lamento des Orfeo
aus: Orfeo
Tragicomedia per musica in drei Akten. Libretto von Francesco Buti

Henry Purcell
Curtain Tune on a Ground
aus: The History of Timon of Athens Z 632
Libretto von Thomas Shadwell nach William Shakespeare

Henry Purcell
»Music for a while«. Für eine Singstimme und Basso continuo
aus: Oedipus, King of Thebes Z 583
Schauspielmusik. Libretto von John Dryden und Nathaniel Lee


Veranstalter
KölnMusik

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie