2G-Regelung für Konzerte seit dem 21. November – alle Informationen zu Ihrem Konzertbesuch

Beatrice Rana ©Simon Fowler

Sonntag 16.01.2022, 18:00 

Beatrice Rana | Orchestre Philharmonique du Luxembourg | Gustavo Gimeno

Konzert exklusiv für Abonnenten der Reihe »Kölner Sonntagskonzerte«. Kartenkäufer bitte Info beachten!

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

  • € 56,- | 50,- | 42,- | 32,- | 23,- | 10,- | Z: 42,-

zzgl. Verkaufsgebühren

Konzert exklusiv für Abonnenten der Reihe »Kölner Sonntagskonzerte« 

Info zur Rückgabe und Stornierung für Kartenkäufer

Aufgrund der ab 13.01.2022 geltenden Coronaschutzverordnung NRW und der darin vorgeschriebenen Kapazitätsbegrenzung findet das Konzert exklusiv als Abonnementkonzert für Abonnentinnen und Abonnenten der Reihe »Kölner Sonntagskonzerte« statt.

Kunden, die Konzertkarten im Vorverkauf erworben haben, können aufgrund der Kapazitätsbegrenzung leider nicht an dieser Veranstaltung teilnehmen. 

Die Erstattung des Kartenpreises erfolgt für Käufer über die Website und Hotline der Kölner Philharmonie sowie über koelnticket.de automatisch auf das Zahlungsmittel der Bestellung. Eine Kartenrücksendung ist nicht erforderlich.

Käufer, die ihre Karten an der Konzertkasse der Kölner Philharmonie erworben haben, werden über die Rückgabemöglichkeiten persönlich informiert.

Käufer, die ihre Karten an einer stationären Vorverkaufsstelle erworben haben, wenden sich bitte für die Rückerstattung an den jeweiligen Verkäufer.

(Stand 12.01.2022)


Mit drei ausnahmslos eindrücklichen Kompositionen kommen das Orchestre Philharmonique du Luxembourg und sein Chefdirigent Gustavo Gimeno nach Köln. Den gleichsam fanfarenartigen Auftakt macht die wild-gewitzte Beethoven-Malerei von Unsuk Chin (eine Auftragskomposition u. a. der Kölner Philharmonie). Dann stürzt sich Pianistin Beatrice Rana in Sergej Rachmaninows virtuose »Rhapsodie über ein Thema von Paganini«, welche eine Caprice des legendären »Teufelsgeigers« in vierundzwanzig Variationen farbenreich und eindrucksvoll immer wieder neu beleuchtet. Eindruck machte schon bei ihrer Uraufführung die d-Moll-Sinfonie von César Franck: Waren die Zeitgenossen von den Kühnheiten ihrer Harmonik und Form irritiert, erscheint das Werk heute als meisterhafter romantischer Solitär.



Programm

Unsuk Chin
subito con forza
für Orchester
Kompositionsauftrag der Kölner Philharmonie (KölnMusik) für das »non bthvn projekt« 2020, des Concertgebouworkest und BBC Radio 3
Deutsche Erstaufführung

Sergej Rachmaninow
Rapsodie sur un thème de Paganini op. 43
für Klavier und Orchester

Claude Debussy
Feux d'artifice
aus: Préludes (2e livre) L 123
für Klavier

Pause

César Franck
Sinfonie d-Moll FWV 48

György Ligeti
Andantino
aus: Concert Românesc
für Orchester


Veranstalter
KölnMusik

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie