Tamara Stefanovich und Pierre-Laurent Aimard ©Neda Navaee

P. Aimard, T. Stefanovich: Bartók, Birtwistle, Messiaen, Ravel

Thursday 04.10.2018, 20:00

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

plus advance booking fees

Subscribers save up to 35%: Piano (2018/2019)

Kaum ein zweiter Pianist der Gegenwart verfügt über so ein breites Repertoire wie der Franzose Pierre-Laurent Aimard. Es reicht von Bach bis Stockhausen und von Beethoven bis Boulez, und dank der künstlerischen und persönlichen Freundschaft mit Olivier Messiaen ist dessen Klavierschaffen für Aimard zu einer Art musikalischen Muttersprache geworden. So durfte er etwa bei einem Konzert, bei dem Messiaen mit seiner Gattin Yvonne Loriod die „Visions de l'Amen“ für zwei Klaviere spielte, die Noten umblättern. Mit diesem Meilenstein runden Aimard und seine langjährige Duo-Partnerin Tamara Stefanovich ihren Kölner Klavierabend ab, der mit weiteren Werken von Ravel und Bartók der klassischen Moderne gewidmet ist. Außerdem legen die beiden den Schalter der „Keyboard Engine“ um, so der Titel des Werks, das der Engländer Harrison Birtwistle extra für sie konstruiert bzw. komponiert hat.


Pause gegen 20:50 | Ende gegen 22:00


Artists

Programme

Béla Bartók
Seven pieces from "Mikrokosmos" Sz 108 (bis 1940)
für zwei Klaviere

Maurice Ravel
Sites auriculaires (1895)
für zwei Klaviere

Harrison Birtwistle
Keyboard Engine, construction for two pianos (2018)
German premiere

Pause

Olivier Messiaen
Visions de l'Amen (1943)
für zwei Klaviere


Promoter
KölnMusik

Supporting programme

Einführung in das Konzert durch Christoph Vratz
19:00 Uhr, Empore

Concerts in this subscription

Kölner Philharmonie