Händel: »Messiah«

Sunday 14.04.2019, 20:00

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

plus advance booking fees

Eigentlich hatte Georg Friedrich Händel beschlossen, erst einmal eine Pause einzulegen, sah er sich doch zu sehr von seiner Gicht und den jüngsten kompositorischen Misserfolgen gequält. Seine letzten Opernversuche Deidamia und Imeneo fielen gnadenlos durch. Aber dann überredet ihn sein Librettist zu »einem Werk größer als alle anderen Werke«. Händel erhält eine Einladung nach Dublin und komponiert das komplette Oratorium »Messiah« in nur 24 Tagen, eine Sensation! In diesem Werk kehrt er der italienischen Oper den Rücken und komponiert ein Oratorium, in dem sich Frömmigkeit, Sinnlichkeit und Prachtentfaltung vereinen. Es wurde so poulär, dass es bald die jährliche Oratoriensaison in der Fastenzeit abschließen sollte.

Der britische Cembalist und Dirigent Trevor Pinnock gilt als Pionier in der historischen Aufführungspraxis. Das Neue Orchester und Chorus Musicus Köln werden unter seiner Leitung den Messiah in einem krönenden Abschlusskonzert des Kölner Fests für Alte Musik auf Originalinstrumenten interpretieren.


Pause nach dem 1. Teil, gegen 20:50 | Ende gegen 22:30


Programme

Georg Friedrich Händel
Messiah HWV 56 (1742)
Oratorium für Soli, Chor und Orchester. Libretto von Charles Jennens nach Texten aus dem Alten und Neuen Testament


Promoter
KölnMusik gemeinsam mit ZAMUS

Kölner Philharmonie