Kölner Philharmonie

Bernarda Fink ©Julia Wesely

B. Fink, N. Mönkemeyer, A. Spiri: Brahms, Dvořák, Ipavec, Lajovic, Marx, Schumann, Škerjanc

Tuesday 09.10.2018, 20:00

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

plus advance booking fees

Subscribers save up to 35%: Lieder Recitals

Schon als Kind war Bernarda Fink tief berührt von jener romantischen Liedsprache, die sie im Elternhaus kennenlernen durfte, als ihr Vater nahezu jeden Sonntag – am Klavier begleitet von ihrem Onkel – vor allem Lieder von Robert Schumann sang. Das mag ein Grund sein, warum die gebürtige Argentinierin zu den bedeutendsten Schumann-Interpretinnen avancierte. Bei dem gemeinsam gestalteten Abend mit dem Bratschisten Nils Mönkemeyer, der auf seinem Instrument ein ebenfalls zu Herzen gehender Schumann-„Sänger“ ist, wechseln sich die beiden aber nicht nur in ihren Interpretationen ab. Bei diesem außergewöhnlichen Duo-Abend, bei dem auch weniger bekanntes Liedrepertoire etwa von Benjamin Ipavec zu hören ist, finden Fink und Mönkemeyer sowie der Pianist Anthony Spiri zwischendurch immer wieder zusammen – bei Liedern nicht zuletzt vom Schumann-Freund Brahms.


Pause gegen 20:50 | Ende gegen 22:00


Performers

Bernarda Fink Mezzosopran
Anthony Spiri Klavier

Programme

B. Fink, N. Mönkemeyer, A. Spiri: Brahms, Dvořák, Ipavec, Lajovic, Marx, Schumann, Škerjanc

Robert Schumann
Nicht schnell
aus: Märchenbilder op. 113 (1851)

Robert Schumann
In der Fremde ("Aus der Heimath") op. 39,1
aus: Liederkreis op. 39 (1840)

Robert Schumann
Waldesgespräch op. 39,3
aus: Liederkreis op. 39 (1840)

Robert Schumann
Lebhaft
aus: Märchenbilder op. 113 (1851)

Robert Schumann
Im Walde op. 39,11
aus: Liederkreis op. 39 (1840)

Robert Schumann
Zwielicht op. 39,10
aus: Liederkreis op. 39 (1840)

Robert Schumann
Rasch
aus: Märchenbilder op. 113 (1851)

Robert Schumann
Mondnacht op. 39,5
aus: Liederkreis op. 39 (1840)

Robert Schumann
Langsam. Mit melancholischem Ausdruck
aus: Märchenbilder op. 113 (1851)

Antonín Dvořák
V národním tónu (Im Volkston) op. 73 B 146 (1886)
für Singstimme und Klavier

Johannes Brahms
Zwei Gesänge op. 91 (1863–84)
für Alt, Viola und Klavier

Pause gegen 21:00

Anton Lajovic
Mesec v izbi (Der Mond in der Kammer)
für Singstimme und Klavier

Benjamin Ipavec
Božji volek (Marienkäfer) (1907)
für Singstimme und Klavier. Text von Oton Župančič

Benjamin Ipavec
V spominsko knjigo (Im Stammbuch) (1908)
für Singstimme und Klavier. Text von Vojeslav Molè

Lucijan Marija Škerjanc
Beli Oblaki (Weiße Wolken) (1919)
für Singstimme und Klavier. Text von Pavel Karlin nach Li-Tai-Po

Lucijan Marija Škerjanc
Večerja impresija (Abendstimmung) (1919)
für Singstimme und Klavier. Text von Ivo Gruden

Lucijan Marija Škerjanc
Pomladni dan (Frühlingstag)
für Singstimme und Klavier. Text nach Li-Tai-Po

Joseph Marx
Durch Einsamkeiten (1916)
für mittlere Stimme, Viola und Klavier. Text von Anton Wildgans

Antonín Dvořák
II Allegro maestoso
aus: Romantické kusy (Romantische Stücke) op. 75 B 150 (1887)

Johannes Brahms
Zigeunerlieder op. 103 (1889)
Bearbeitung der Lieder Nr. 1–7 und 11 für eine Singstimme und Klavier. Texte: Ungarische Volkslieder, Übersetzung von Hugo Conrat

Johannes Brahms
Nr. 1 g-Moll. Allegro molto
aus: Ungarische Tänze WoO 1 (1868, 1880)


Veranstalter
KölnMusik

Abonnements und Angebote

Kölner Philharmonie