Marie Jacquot vertritt erkrankten Christian Thielemann

Zu einer Änderung am Dirigentenpult kommt es im Konzert der Sächsischen Staatskapelle Dresden am Montag, 27. Mai 2024, um 20:00 Uhr in der Kölner Philharmonie. Krankheitsbedingt muss Christian Thielemann seinen Auftritt für dieses Konzert wie auch für alle weiteren Termine der Tournee und der Konzerte in Dresden absagen. Glücklicherweise konnte mit Marie Jacquot eine Dirigentin gewonnen werden, die nicht nur als eine der spannendsten Entdeckungen der letzten Jahre gilt, sondern in ihren bisherigen Begegnungen auch ein exzellentes Verhältnis zur Sächsischen Staatskapelle Dresden aufbauen konnte. Verbunden mit dieser Umbesetzung ist auch eine Änderung des Programms. Zur Aufführung kommen nun die beiden Tondichtungen „Don Juan“ und „Till Eulenspiegels lustige Streiche“ von Richard Strauss sowie die Sinfonie Nr. 4 von Johannes Brahms.

Erst zu Beginn dieses Jahres sorgte die Ernennung der aus Paris stammenden Marie Jacquot zur zukünftigen Chefdirigentin des WDR Sinfonieorchesters für ein begeistertes mediales Echo. Derzeit ist sie Erste Gastdirigentin der Wiener Symphoniker, mit Beginn der Spielzeit 2024/2025 übernimmt sie außerdem die Position der Chefdirgentin am renommierten Royal Danish Theatre Copenhagen. Erfolgreiche Debüts und Wiedereinladungen der vergangenen Spielzeiten umfassen unter anderem Konzerte mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Swedish Radio Symphony Orchestra und dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, sowie musikalische Leitungen etwa an der Staatsoper Stuttgart und der Flämischen Oper Antwerpen/Gent.

Die Kölner Philharmonie bittet um Verständnis für die unvermeidliche Änderung und wünscht Christian Thielemann eine schnelle Genesung. Ein großer Dank gilt der zukünftigen Chefdirigentin des WDR Sinfonieorchesters Marie Jacquot für ihre Bereitschaft, die Leitung des Konzertes kurzfristig zu übernehmen.