Kölner Philharmonie

Studierende der Klassen von Paulo Álvares, Florence Millet und Pierre-Laurent Aimard, Ensemble uBu, , Y. Ytier, M. Öttl, A. Stäcker, , L. Spies: Guicheff Bogacz, Zimmermann

Donnerstag 05.04.2018, 19:30

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

zzgl. Vorverkaufsgebühren

Das gemeinsam von der Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft e.V. und der Hochschule für Musik und Tanz Köln veranstaltete musikwissenschaftliche Symposion legt den Fokus auf die Verflechtung des Klanglichen mit anderen künstlerischen Disziplinen und Medien im Schaffen von Bernd Alois Zimmermann. Zimmermanns ebenso umfangreiches wie vielgestaltiges Œuvre ist auf mannigfaltige Weise mit anderen künstlerischen und medialen Formaten verbunden. Bedeutsam für Zimmermanns intermedialen Ansatz ist auch die Entlehnung spezifischer Techniken und Gestaltungsweisen aus bildender Kunst und Literatur. Die musikwissenschaftlichen Vorträge des Symposions werden ergänzt durch Audio- und Filmpräsentationen, Diskussionsrunden sowie zwei programmatisch auf das Thema "Komponieren im Schnittpunkt der Medien" bezogene Konzerte.


Ort: Konzertsaal


Mitwirkende

Programm

„Présence“ – Konzert für Musiker und Tänzer

Bernd Alois Zimmermann
Monologe (1964)
für zwei Klaviere

Vladimir Guicheff Bogacz
Neues Werk (2018)
für Klaviertrio und Tänzer
Kompositionsauftrag der Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln
Uraufführung

Bernd Alois Zimmermann
Konfigurationen (1954-56)
Acht Stücke für Klavier

Bernd Alois Zimmermann
Présence (1961)
Ballet blanc in fünf Szenen für Violine, Violoncello, Klavier und stummen Darsteller (mit Wortemblemen von Paul Pörtner)


Veranstalter
Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft und Hochschule für Musik und Tanz Köln