Kölner Philharmonie

Fritsch, Maingardt, Michalke, Zender, Zimmermann

Freitag 06.04.2018, 19:30

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit!

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Veranstaltung in meinem
Kalender hinzufügen:

zzgl. Vorverkaufsgebühren

Das gemeinsam von der Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft e.V. und der Hochschule für Musik und Tanz Köln veranstaltete musikwissenschaftliche Symposion legt den Fokus auf die Verflechtung des Klanglichen mit anderen künstlerischen Disziplinen und Medien im Schaffen von Bernd Alois Zimmermann. Zimmermanns ebenso umfangreiches wie vielgestaltiges Œuvre ist auf mannigfaltige Weise mit anderen künstlerischen und medialen Formaten verbunden. Bedeutsam für Zimmermanns intermedialen Ansatz ist auch die Entlehnung spezifischer Techniken und Gestaltungsweisen aus bildender Kunst und Literatur. Die musikwissenschaftlichen Vorträge des Symposions werden ergänzt durch Audio- und Filmpräsentationen, Diskussionsrunden sowie zwei programmatisch auf das Thema "Komponieren im Schnittpunkt der Medien" bezogene Konzerte.


Ort: Konzertsaal


Programm

Zimmermann, Zeitgenossen, Nachfolger

Konzert mit Werken aus dem Studio für Elektronische Musik der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Bernd Alois Zimmermann
Tratto (1966–67)
Komposition für elektronische Klänge in Form einer choreographischen Studie

Vincent Michalke
Neues Werk (2017/18)
Elektronische Komposition
Kompositionsauftrag der Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln
Uraufführung

Hans Zender
Bremen Wodu (1967)
für vier Gruppen von Lautsprechern

Sergej Maingardt
Neues Werk (2017/18)
Elektronische Komposition
Kompositionsauftrag der Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln
Uraufführung

Johannes Fritsch
Musica mundana (1973)
Tonbandkomposition

Technik und Klangregie der Mehrkanal-Anlage im Konzertsaal der HfMT Köln: Studierende der Klasse von Michael Beil


Veranstalter
Bernd-Alois-Zimmermann-Gesellschaft und Hochschule für Musik und Tanz Köln