Navigation überspringen Bis Navigation springen
21.05.2015 Donnerstag 20:00 Uhr
Vergangene Veranstaltung
SPEAK! Jugendliche rappen Mozarts Requiem
Concerto Köln: Mozart
Kölner Philharmonie

Christina Roterberg Sopran
Marie Henriette Reinhold Alt
Henning Jendritza Tenor
Andrey Akhmetov Bass
Megaloh Rap
MIKI Rap

Axel Steinbiss Keyboard, Synthesizer
Max Dommers Bass
Achim Buschmann Schlagzeug

8. Klassen des Gymnasiums Köln-Pesch

Jugendchor am Kölner Dom
Oliver Sperling Einstudierung

Kölner Schul- und Jugendchöre

Jugendbarockorchester Rheinland
Sylvie Kraus Einstudierung

Concerto Köln
Alexander Scherf Dirigent

SPEAK! Jugendliche rappen Mozarts Requiem

Wolfgang Amadeus Mozart / Franz Xaver Süßmayr
Requiem d-Moll KV 626 (1791)
für Soli, Chor und Orchester. Fragment, vervollständigt von Franz Xaver Süßmayr

MIKI
Arrangements für Rapgesang, Chor, Orchester und Live-Band (2015)

Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe haben sich vor über einem Jahr auf einen ungewöhnlichen Weg gemacht, um im Projekt SPEAK! Mozarts berühmtes Requiem neu zu entdecken. Intensiv haben sie sich mit dem Thema Tod und Trauer, Freude und Hoffnung auseinandergesetzt und den Text der lateinischen Totenmesse in eine aktuelle Sprachform übersetzt. Unter Anleitung von Geiger, Rapper und Komponist MIKI konnten die Jugendlichen neue musikalische Ideen aus Mozarts Partitur entwickeln und in einem mobilen Tonstudio ihre eigenen Rap-Songs produzieren. Nun bringen die Teilnehmer von SPEAK! Mozarts Requiem in einer aktuellen Neufassung auf die Bühne, wobei Originalsätze mit Rap-Einlagen und neu entstandenen Sprechchören ein atemberaubendes Spannungsverhältnis eingehen.

Keine Pause | Ende gegen 21.30

Gefördert durch das Kuratorium KölnMusik e.V. und die RheinEnergieStiftung Kultur.


Website des Veranstalters:
Concerto Köln
SPEAK! 2014 Jugendliche rappen Mozarts Requiem (© Concerto Köln)

Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren:

28.05.2017 Sonntag 18:00 Uhr
A. L. Richter, G. Arquez, J. Prégardien, T. Nazmi, S. Wienand, Collegium Vocale Gent, Freiburger Barockorchester, J. Rhorer: Mozart, Parra, Rameau
Nach oben
Newsletter
© KölnMusik GmbH
Nach oben