Navigation überspringen Bis Navigation springen
28.09.2014 Sonntag 11:00 Uhr
Vergangene Veranstaltung
Das goldene Herz
für Kinder ab 6.
S. Karier, Alliage Quintett, E. Baumann, F. Angerer, J. Caglar: Bartók, Blanter, Iturralde, Khatchaturian, Mussorgsky, Schostakowitsch, Tschaikowsky, Volksmusik
Kölner Philharmonie

Steve Karier Schauspieler

Alliage Quintett
    Daniel Gauthier Sopransaxophon
    Eva Barthas Altsaxophon
    Koryun Asatryan Tenorsaxophon
    Sebastian Pottmeier Baritonsaxophon
    Jang Eun Bae Klavier


Ela Baumann Regie
Florian Angerer Bühnenbild und Kostüme
Jean-Lou Caglar Licht

Das goldene Herz
für Kinder ab 6

Auszüge aus:

Peter Iljitsch Tschaikowsky / Rainer Schottstädt
I. Danses caractéristiques: c) Danse russe Trépak (Trepak, russischer Tanz). Tempo di trepak, molto
aus: Der Nussknacker op. 71a ČS 32 (1892)

Dmitrij Schostakowitsch / Louis-Noel Fontaine
Walzer Nr. 2 (1938/2006)
aus der 2. Suite für Jazzorchester (1938). Bearbeitung für Saxophonquartett und Klavier

Matvei Blanter / Sylvain Dedenon
Katyusha (1938)
Bearbeitung für Saxophonquartett und Klavier

Pedro Iturralde
Pequeña czarda (1949)
für Altsaxophon und Klavier

Aram Khatchaturian / Sebastian Pottmeier
Gajanė (1942, rev. 1957)
Ballett in vier Akten. Bearbeitung für Saxophonquartett und Klavier

Béla Bartók
2. Brâul (Gürteltanz/ Rundtanz). Allegro
aus: Román népi táncok (Rumänische Volkstänze) Sz 56 (1915, rev. 1934, 1943)

Béla Bartók
6. Aprózó / Mărunţelul (Schnell-Tanz I und II). Allegro und Allegro vivace
aus: Román népi táncok (Rumänische Volkstänze) Sz 56 (1915, rev. 1934, 1943)

Volksmusik / Sylvain Dedenon
Ech, Jablotschko ("Wohin rollst Du Äpfelchen")
Russisches Scherzlied

Béla Bartók
Sostenuto
aus: Suite für Klavier op. 14 Sz 62 (1916, rev. 1927/1937/1943)

Modest Mussorgsky / Andreas Hilner
Der Gnom
aus: Bilder einer Ausstellung (1874)

Modest Mussorgsky / Andreas Hilner
Das alte Schloss
aus: Bilder einer Ausstellung (1874)

Das Glück der fünf Geschwister ist perfekt in ihrer kleinen Hütte am Waldesrand, irgendwo, irgendwann inmitten der Weiten Russlands. Doch dann verrennen sich die vier Brüder in einen Wettstreit, wer von ihnen die einzige Schwester am meisten liebt. Dem Mädchen wird das Herz so schwer, dass es wagt, die alte Hexe Baba Jaga um Hilfe zu bitten. Die launische Hexe verwandelt das Herz des Mädchens in einen goldenen Ball. Im Streit der vier Brüder zerbricht das schöne Kleinod in vier Stücke und die Brüder trennen sich. Auf der Suche nach dem eigenen Glück wird jedoch die Sehnsucht nach der fernen Schwester übermächtig. Ob sich das Herz wieder zusammenfügen lässt?

Eine Koproduktion von Philharmonie Luxembourg, Lucerne Festival und KölnMusik

Keine Pause | Ende gegen 12:00

Gefördert durch das Kuratorium KölnMusik e.V.


Steve Karier (© Sébastien Grébille)
Nach oben
Newsletter
© KölnMusik GmbH
Nach oben