Navigation überspringen Bis Navigation springen
11.05.2014 Sonntag 20:00 Uhr
Vergangene Veranstaltung
ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln.
E. Pahud, D. Becker, A. Romeis, Experimentalstudio des SWR, F. Roth, SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Boulez, Debussy, Ligeti
Kölner Philharmonie

Emmanuel Pahud Flöte
Dagmar Becker Flöte
Anne Romeis Flöte

Live-Elektronische Realisation:

Experimentalstudio des SWR
Joachim Haas Klangregie
Gilbert Nouno Klangregie
Alan Fabian Klangregie

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg
François-Xavier Roth Dirigent

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Pierre Boulez
... explosante-fixe ... (1990)
für MIDI-Flöte, zwei Soloflöten, Orchester und Elektronik

Pause

Claude Debussy
Gigues
aus: Images pour orchestre L 122 (1905–12)

György Ligeti
Lontano (1967)
für großes Orchester

Claude Debussy
Rondes de printemps
aus: Images pour orchestre L 122 (1905–12)

György Ligeti
Atmosphères (1961)
für großes Orchester

Claude Debussy
Ibéria. Par les rues et par les chemins – Les Parfums de la nuit – Le matin d'un jour de fête
aus: Images pour orchestre L 122 (1905–12)

Vor über 40 Jahren hatte das Sinfonieorchester des SWF, heute SWR, Ligeti zwei Werke in Auftrag gegeben: Atmosphères, das aufgrund seiner atmosphärischen Klangwolken Eingang in Kubricks „2001: Odyssee im Weltraum fand, und „Lontano“, das noch dichtere, noch weniger an melodischen und rhythmische Konturen gebundene Klangflächenstück. Zum Abschluss des Festivals bringt das Ensemble unter der Leitung von François-Xavier Roth, dem designierten Generalmusikdirektor der Stadt Köln, beide Werke zur Aufführung und fügt ihnen zwei weitere Kompositionen bei, die die Klangfarbe zum Träger der Form erhoben. Mit seinen „Images pour orchestre“ malte Debussy folkloristische Szenen aus England, Spanien und Frankreich, in denen Strukturen in traumhafte Sequenzen aufgelöst werden. Sein Sohn im Geiste Pierre Boulez realisierte endgültig 1993 dank des etablierten MIDI-Standards seine 20 Jahre zuvor entwickelte Vorstellung einer Verbindung von menschlich und elektronisch erzeugten Klängen, die ineinander verwoben das Thema des Festivals „Mensch und Maschine“ auf den Punkt treffen.

Pause gegen 20:40 | Ende gegen 22:10

Das Konzert im Radio: Sonntag 01.06.2014, Deutschlandfunk, Konzertdokument der Woche, 21:05

Ermöglicht durch den Spezialchemie-Konzern LANXESS


Emmanuel Pahud (© EMI Classics/Joseph Fischnaller)

Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren:

01.01.2015 Donnerstag 18:00 Uhr
S. Nakariakov, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, D. Ward: Bartók, Haydn, Ligeti, Widmann
13.03.2015 Freitag 19:00 Uhr
S. Karthäuser, C. Gerhaher, C. Maltman, W. Lehmkuhl, J. Tomlinson, K. Stuber, Swedish Radio Symphony Orchestra, D. Harding: Debussy
26.04.2015 Sonntag 16:00 Uhr
SIGNUM saxophone quartet: Gershwin, Glasunow, Haas, Ligeti, Sibelius
Nach oben
Newsletter
© KölnMusik GmbH
Nach oben